FAQ - Fragen und Antworten

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zum Coronavirus, den Impfstoffen und den Auswirkungen der Maßnahmen, zusammengestellt von ÄrztInnen und WissenschaftlerInnen der Wissenschaftlichen Initiative Gesundheit für Österreich.

Der CT-Wert gibt bei PCR-Tests an, wie oft man das Probenmaterial verdoppeln muss, damit der gesuchte Virusabschnitt nachweisbar wird. Je höher die Zahl, desto weniger Viruspartikel waren in der Ausgangsprobe. Man geht davon aus, dass ab einem CT-Wert von 30 (manche Wissenschaftler sprechen von 25) keine Infektionsgefahr mehr besteht, da das gesuchte Virusmaterial in der Ausgangsprobe zu gering war. Die Höhe des verwendeten CT-Grenzwertes hat also einen entscheidenden Einfluss darauf, ob eine Person als “Corona-Fall” gezählt wird. Probleme in diesem Zusammenhang sind die fehlende Standardisierung der Tests und fehlende verbindliche Grenzwerte (manche Labors geben den CT-Wert gar nicht an, bei “Alles Gurgelt” galt zumindest zeitweise als Grenzwert 39 und seit Jänner 2022 werden viele Menschen mit CT-Werten bis 39 in Quarantäne geschickt).

Haben Sie Fragen, die hier nicht beantwortet werden? Dann schreiben Sie uns unter info@gesundheit-oesterreich.at. Wir lassen Ihre Frage von SpezialistInnen beantworten und veröffentlichen die Antworten nach Möglichkeit hier.

Scroll to Top