Wurde die Angst vor SARS-CoV-2 absichtlich geschürt?

In Deutschland wurde ein internes Strategiepapier von März 2020 mit dem Titel “Wie wir Corona unter Kontrolle bekommen” bekannt. Darin wurde vorgeschlagen, um “die erwünschte Schockwirkung zu erzielen”, der Bevölkerung das Worst-Case-Szenario darzustellen, die “Urangst” vor dem Ersticken zu nutzen, Kinder für den eventuellen qualvollen Tod ihrer Angehörigen verantwortlich zu machen und auch bei leichten Verläufen vor schweren Folgeschäden zu warnen. Vieles davon kommt einem auch in Österreich bekannt vor. Das politisch und medial häufig verwendete Szenario vom qualvollen Ersticken veranschaulicht, mit welchen manipulativen Bildern gearbeitet wurde.

Tags: Angstmache, Manipulation

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top